E-paper - 09. Oktober 2020
Verlagsbeilage NK

E-Paper - Auswahl
 
 

Angehende Bauherren müssen viele Entscheidungen treffen. Dazu gehört auch die Aufteilung von Haus und Grundstück samt Stellplatz für das Auto. „Aus ganz praktischen Gründen ist es sinnvoll, möglichst frühzeitig festzulegen, wo ein oder mehrere Autos auf dem Grundstück sicher und komfortabel parken können. Denn je nach Ort und Ausführung des Stellplatzes sind schon vor Baubeginn Maßnahmen zu ergreifen – etwa bei der Planung einer an das Haus angebundenen Garage“, sagt Bernd Hetzer von der Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF).

Tor auf per Funkfernbedienung, Auto rein, Tor zu – in einer Garage lässt es sich zu Hause besonders komfortabel einparken. Wer dann noch von der Garage direkt ins Haus gehen kann, hat gerade bei schlechtem Wetter das große Los gezogen. „Viele Bauherren binden die Planung der Garage heute auch in ihre Überlegungen zum Keller ein. Denn mit einem Stellplatz unter dem Haus gewinnen sie nicht nur an Komfort, sondern sparen obendrein wertvolle Grundstücksfläche“, so Hetzer.

Besonders sinnvoll ist die Garage im Untergeschoss bei Grundstücken in Hanglage. Ein moderner, qualitätsgeprüfter Fertigkeller aus wasserundurchlässigem Beton bietet hier einerseits ein sicheres Fundament für die oberen Stockwerke, andererseits einen komfortablen, von Haus und Straße gut erreichbaren Stellplatz für das Auto. Hinzu kommen weitere variable Nutzungsmöglichkeiten für das unterste Stockwerk. Neben einer Einzel- oder Doppelgarage bleibt genügend Platz für den Technikraum des Hauses sowie beispielsweise auch für eine Wellness-Oase, eine kleine Werkstatt oder ein Heimkino – allesamt als komfortable Wohnräume ausgelegt mit hinreichender Schall- und Wärmedämmung, Frischluft und Tageslicht sowie üblichen Deckenhöhen.red

Verlagsbeilage NK vom Freitag, 9. Oktober 2020, Seite 42 (8 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE